Hinweis: Aktuelle Informationen zur Teilnahme an der Initiative Tierwohl und zum Antibiotika-Monitoring finden Sie unter "Downloads"!

Achtung: Ab dem 1. April gilt EU-weit eine Herkunftskennzeichnung für Schweinefleisch

Jeder Landwirt ist verpflichtet ab dem 01.04.2015 bei der Lieferung von Schlachtschweinen Angaben zur
Herkunft der Tiere in folgender Form zu machen:
· Geboren und aufgezogen in Deutschland
· Aufgezogen in Deutschland
· Aufgezogen in _____

Anmerkungen:

· Für die Kennzeichnung „Aufgezogen in Deutschland“ wird vorausgesetzt, dass die Tiere als Ferkel aus
anderen EU-Staaten mit einem Gewicht von weniger als 30 kg nach Deutschland verbracht wurden und
bei der Schlachtung ein Lebendgewicht von über 80 kg haben und in einem Alter von unter 6 Monaten
geschlachtet werden oder aber unmittelbar vor der Schlachtung länger als 4 Monate in Deutschland
gehalten werden.
· Landwirte müssen zum Nachweis der Herkunftsangaben eine ordnungsgemäße Dokumentation
(Lieferscheine/Belege) ihrer Ferkelbezüge sicherstellen.
· Es ist keine auf Einzeltieridentifikation bezogene Kennzeichnung erforderlich. Die Angaben beziehen
sich auf die Partie sowie deren durchschnittliche Kennzahlen.

Wir haben bereits neue Lieferscheine anfertigen lassen und die Spediteure damit ausgestattet. Möchten Sie einen
neuen Lieferscheinblock anfordern, melden Sie sich gerne bei uns.

Düringer Fleischkontor: Preisabschlag für Salmonellen-Kat. III-Betriebe

Das Düringer Fleischkontor wird ab dem 16.02.2015 für Schlachtschweine aus Betrieben der Salmonellenkategorie III ein Preisabzug von 3 Cent/kg Schlachtgewicht vornehmen.

Aktuelle Änderung: Preisabschlag für Salmonellen-Kat. III-Betriebe bei Tönnies

Die Reisinger GmbH (Tönnies) hat mitgeteilt, dass ab dem 9. Februar 2015 bei Schlachtschweinen aus Betrieben der Salmonellenkategorie III ein Preisabzug von 3 Cent/kg Schlachtgewicht an den Tönnies Schlachthöfen erfolgt. Der Preisabschlag wird von 3 Cent/kg Schlachtgewicht auf 1,5 Cent/kg Schlachtgewicht halbiert, sobald die betroffenen Landwirte einen schriftlichen Maßnahmenplan bei Tönnies eingereicht haben. Die Einbeziehung der Hoftierärzte, Beratungsorganisationen und Schweinegesundheitsdiensten wird empfohlen.

Die Genossenschaft

Die ZNVG eG ist eine bundesweit agierende Vermarktungsgemeinschaft für Zucht- , Nutz- und Schlachtvieh mit dem Tätigkeitsschwerpunkt in Norddeutschland.

Ziel der ZNVG eG ist die Integration der Produktionsstufe in die Vermarktungskonzepte der Handelsstufe zur Verbesserung der Wertschöpfung aller Beteiligten. Seit 1990 arbeitet die ZNVG eG in diesem Sinne mit der EDEKA Nord im Rahmen des Markenfleischprogrammes „Gutfleisch“ zusammen.

1970 gegründet hat die ZNVG in den vergangenen Jahren ihre Vermarktung sowie ihre Kooperationen und Beteiligungen an unterschiedlichsten Unternehmen entlang der Wertschöpfungskette stetig weiter entwickelt, so dass heute ein umfangreiches Dienstleistungsangebot durch die ZNVG eG präsentiert werden kann.

Vermarktung von

Zuchtschweinen & Genetik

Mastschweine

Mastferkel

Zucht-, Nutz- & Schlachtrindern

Kälber & Absetzer

Unsere Leistungen

Partnerschaftliche Kooperation mit der Handelsstufe seit über zwei Jahrzehnten

Integrierte Vermarktungskette vom Stall bis zur Theke

Produktions- und Vermarktungsberatung durch kompetente Mitarbeiter vor Ort

Tiergesundheitsmanagement amtlich anerkannt und überregional

Internetgestütztes Informationssystem zu Schlacht-, Leistungs- und Gesundheitsdaten

Zahlungssicherheit durch eine sehr gute Eigenkapital- und Liquiditätsausstattung

Internationale Zuchtkooperation für eine effektive Zuchtwertschätzung

Termine

Unsere Mitarbeiter

Vermarktung & Beratung


Tel. 04321 99 36 - 0 · Fax 04321 99 36 - 10 · eMail info@znvg.de
Vermarktungsgemeinschaft für Zucht- und Nutzvieh ZNVG eG · Rendsburger Straße 178 · 24537 Neumünster